Patienten-Info:   MiLi  - Diathermie     Einführung Diathermie

 





Text: Patienten-Info:

Grundlagen der HF-Diathermie

Das Spektrum elektromagnetischer Wellen ist weit.
Das sichtbare Licht ist hiervon nur ein sehr kleiner Teil.
Tief unterhalb der Frequenzen der Infrarot-Wärmestrahlung bewirken die 12cm-Wellen im wasserhaltigen Körpergewebe eine angenehme, stoffwechselfördernde und nebenwirkungsfreie Tiefenwärme. — Wirkungsvoll, spürbar !
Die Diathermie mittels hochfrequenten elektromagnetischen Wellen wird mit gutem Erfolg seit mehr als hundert Jahren als anerkannte Therapie durchgeführt.
In den letzten Jahrzehnten haben grundlegende Arbeiten, für welche auch Nobelpreise verliehen wurden, den Zusammenhang der Energie von Körperzellen mit elektrischen Potenzialen nachgewiesen.
Die physikalischen und biologischen Wirkungen der HF-Diathermie beruhen so auf die vielfach bestätigten allgemeinen Naturgesetzen.
Diese Axiome sind unumstößlich und bestätigen die langfristigen Erfahrungen der guten Wirksamkeit in der physikalischen Therapie.
Therapeutische Anwendungen – angenehm spürbar und wirkungsvoll mittels elektromagnetischer Kräfte.
Die Einsatzmöglichkeiten der Tiefenwärme und der athermischen Behandlung sind breit gefächert.
Die Wirkungen der polarisierten elektromagnetischen Felder eröffnen auch die Möglichkeit der therapeutischen Beeinflussung des Stoffwechsels insbesondere über Nebennieren und Leber.
Durch ihre Bauform ist die MiLi für den direkten Einsatz am ganzen Körper geeignet.

Erleichterung und Heilung

Die MiLi-Diathermie bewirkt eine Erhöhung des Stoffwechsels verbunden mit einer gesteigerten Durchblutung des Gewebes und gleichzeitiger Entspannung der Muskulatur.
Anwendungsbereiche zum Beispiel bei:

  • Arthrose der Körpergelenke
  • Ischias, HWS-, LWS-, BWS-Syndrom
  • Muskelschmerz, Muskelrheuma
  • Prellung, Verstauchung
  • Asthma bronchiale
  • Schmerztherapie
  • HNO-Behandlungen.
    Optionales Zubehör: MiLi-HNO für:
    • Nebenhöhlenentzündung
    • Kiefergelenkentzündung
    • Mittelohrentzündung
    • Paukenhöhlenerguss
    • Entzündung des Kehlkopfes


Die Kombination der Diathermie mit anderen Therapieformen, wie z.B. der Traktionstherapie, kann einen kumulativen und damit einen potenzierenden Effekt erzielen.

Richtig eingesetzt, kann sie so von großen therapeutischem Nutzen sein.

Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr Arzt oder Therapeut gern zur Verfügung.




Polster-Varianten:  Polster-Varianten


Prospekt:  TRAComputer-Strecktherapie


Patienten-Information Flyer:  TRAComputer-Strecktherapie


Patienten-Information Flyer:  MiLi-Diathermie


Patienten-Information Flyer:  MagnoLi-Magnetfeldtherapie