CBD Öl – Cannabisöl Test 2020 – Ratgeber, Tipps & Tricks

Was ist CBD?

Das CBD in CBD-Öl ist ein Cannabinoid. CBD ist das Akronym für Cannabidiol. Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die in der Hanfpflanze vorkommen. Es gibt 85 Cannabinoide ausschließlich in der Cannabispflanze (hier Cannabis sativa). Cannabidiol ist eine Säure, wie alle Cannabinoide in der Hanfpflanze. Cannabidiol ist nicht psychoaktiv und “schwebt” daher nicht wie sein Konkurrent, das Cannabinoid THC (Tetrahydrocannabinol), das zweifellos das bekannteste und am besten untersuchte Cannabinoid ist. Cannabidiol ist der erste und wichtigste nicht-psychologisch aktive Inhaltsstoff der Cannabispflanze. Sie ist derzeit Gegenstand zunehmender Forschung. Zahlreiche Studien bestätigen bereits, was Forscher schon lange vermutet haben: dass Cannabidiol ein enormes therapeutisches Potenzial hat.

Was ist CBD-Öl?

Durch die Extraktion von Cannabidiol aus der Cannabispflanze entsteht eine ölige Essenz, die verschiedene Cannabinoide in unterschiedlichen Anteilen enthält, je nach Pflanzenart, Anbau, Extraktions- und Lagerungsmethode. CBD-Öl ist ein Öl, das eine große Menge des Wirkstoffs Cannabidiol enthält. Diese Cannabidiol-Öle werden in verschiedenen Konzentrationen gefunden, die den verschiedenen Verwendungszwecken entsprechen.

5%, 15% UND 20% CBD-ÖLE

Unser CBD-Öl: eine Flüssigkeit mit einem natürlichen Gehalt an Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden. Unser Öl besteht aus CBD-zertifiziertem Bio-Hanf und Hanfsamenöl. Unsere Produkte haben einen natürlichen Hanfgeschmack, der je nach CBD-Konzentration von mild bis stark variieren kann. Klicken Sie auf das Bild des Produkts, das Sie interessiert, um weitere Informationen zu erhalten.

CBD-KAPSELN

Bequem und einfach zu dosieren, bieten diese CBD-Kapseln eine geschmacklose Alternative zum CBD-Öl. Die in den Kapseln enthaltene CBD wird aus Hanfpflanzen gewonnen, die den Standards des ökologischen Landbaus entsprechen. Die Qualität der enthaltenen CBD ist die gleiche wie bei unseren Ölen. Wenn Sie CBD konsumieren und dabei den Hanfgeschmack vermeiden möchten, sind diese Schachteln mit 60 Kapseln das für Ihre Bedürfnisse am besten geeignete Produkt. Außerdem sind sie auf Reisen bequemer mitzunehmen.
Klicken Sie auf die Bilder unten, um detaillierte Informationen zu jedem Produkt zu erhalten.

CBD für Tiere

CBD-Öl ist für alle Säugetiere geeignet. Wir bieten daher CBD-Öle und Nahrungsergänzungsmittel an, die speziell für Hunde und Katzen entwickelt wurden. CBD-Öle für Tiere bestehen aus Olivenöl und Fischöl. Die Produkte enthalten keine Farb- oder Konservierungsstoffe und sind mit Vitamin E und natürlichen Aromen angereichert.
Klicken Sie auf das Bild, um weitere Informationen über die Produkte sowie Tipps für eine optimale Dosierung zu erhalten.

CBD FÜR IHRE HAUT

Probieren Sie unsere CBD-Cremes! Diese Salben verschmelzen mit der Haut und sind besonders beruhigend für trockene Haut mit einer atopischen Tendenz. Alle unsere Cremes haben ein Fassungsvermögen von 50 ml.
Klicken Sie auf das Produktbild, um weitere Informationen über die Zusammensetzung und Verwendung zu erhalten.

WIE CBD-ÖL FUNKTIONIERT UND SEINE VORTEILE

Was genau bewirkt das CBD-Öl im Körper?

Der menschliche Körper kann seine eigenen Cannabinoide produzieren. Diese körpereigenen Substanzen werden als Endocannabinoide bezeichnet. Cannabidiol ist, wie andere in der Hanfpflanze enthaltene Cannabinoide, ein Agonist: Sie besetzen einen bestimmten Rezeptortyp (Protein oder Proteinkomplex), – anders als die durch THC aktivierten. Auf diesen Rezeptoren platziert, aktiviert Cannabidiol die Übertragung von Signalen, wie z.B. eines Hormons oder eines Neurotransmitters. Cannabidiol aus der Cannabispflanze wirkt auf die gleiche Weise wie die vom Körper produzierten Endocannabinoide. Tatsächlich war es die Erforschung der Cannabinoide, die zur Entdeckung des Endocannabinoid-Systems des menschlichen Körpers führte.

ECS – Das Endocannabinoid-System

Das Endocannabinoid-System und seine C1- und C2-Rezeptoren im menschlichen KörperDas so genannte Endocannabinoid-System wurde bei der Erforschung der Auswirkungen von Cannabis auf den menschlichen Körper entdeckt. Sie wurde nach der Cannabispflanze benannt. Die Forschung konzentriert sich auf die Arten von Rezeptoren, die von Cannabinoiden betroffen sind: die CB1- und CB2-Rezeptoren. Beide Arten von Rezeptoren sind im ganzen Körper verstreut: im Gehirn, in den Nervenenden, in bestimmten Organen, darunter die Milz, in Drüsen wie der Schilddrüse, im Verdauungstrakt, in der Haut und in den Geweben. Sie befinden sich in der höchsten Konzentration im Gehirn.

Der CB1-Rezeptor wird unter anderem mit der Fähigkeit zur Bewegung und Koordination, mit Schmerz, Appetit, Emotionen, Gedanken und Stimmungen sowie mit dem Gedächtnis in Verbindung gebracht. Das Phyto-Cannabinoid THC bindet an diesen speziellen Rezeptor. CB2-Rezeptoren beeinflussen das Immunsystem, Entzündungen und Schmerzen. Eine der ersten Hypothesen, die im Rahmen der Forschung formuliert wurde, war, dass Cannabidiol direkt an den CB2-Rezeptoren wirkt.

Neuere Ergebnisse zeigen jedoch, dass Cannabidiol den Körper dazu veranlasst, mehr eigene (Endo-)Cannabinoide zu konsumieren. Das endogene Cannabinoid- oder Endocannabinoid-System besteht aus den beiden Rezeptoren CB1 und CB2 und ist ein integraler Bestandteil des Nervensystems. Es ist ein physiologisches System, das allen Säugetieren gemeinsam ist. Das ECS – Endocannabinoid-System gilt heute als eines der wichtigsten physiologischen Systeme im Hinblick auf Gesundheit und Gleichgewicht.

Erhaltung des Gleichgewichts im Körper

Gesund und glücklich zu sein und im Gleichgewicht zu sein, ist das b-a-ba unseres Körpers. Die Bewahrung unseres Gleichgewichts geht Hand in Hand mit Wohlstand und Wohlergehen: das ist Homöostase. Das oben diskutierte Endocannabinoid-System ist für die Stabilität des Körpers verantwortlich. Seine Cannabinoidrezeptoren finden sich im Gehirn, im zentralen und peripheren Nervensystem, in Organen und Bindegeweben, in Immunzellen, Drüsen, im Verdauungstrakt und sogar in der Haut.

Die ECS-Rezeptoren haben eine Art “drahtlose” Verbindung zum ganzen Körper. Sie – und damit die ECS – tragen ständig zu vielen internen physiologischen Prozessen bei, die an der Regulierung des Körpers beteiligt sind; sie bringen Stabilität in die Umwelt zu den sich ständig ändernden Strömungen und Einflüssen, denen der Körper ausgesetzt ist. Die vier Hauptaufgaben der SCA sind die Neuroprotektion (zur Verhinderung des Nervenzelltods), die Stressregulation, das Immungleichgewicht und die homöostatische Regulation. Es hilft bei:

  • Niedergeschlagenheit
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafproblemen
  • Erinnerungsprobleme
  • Motorikstörungen
  • schwacher Immunfunktion
  • starker Schmerzwahrnehmung
  • schwacher Knochenentwicklung

Die Rolle und Wirkung von CBD oder Cannabidiolöl

Cannabidiol ist eines der wichtigsten Phyto-Cannabinoide der Cannabispflanze. Es stimuliert die Cannabinoidrezeptoren CB1 und CB2, wenn der Körper aus dem Gleichgewicht gerät. Endocannabinoide können in “fremden” Phyto-Cannabinoiden aus der Cannabispflanze wertvolle Hilfe finden. Cannabidiol ist den vom Körper produzierten Endocannabinoiden besonders ähnlich. So hilft das CBD-Öl dem Körper, sich selbst zu regulieren und wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Es hilft, den pH-Wert des Blutes auszugleichen und Schmerzen zu reduzieren. Sie hilft, Appetit, Stimmung, Energiepegel, Gedächtnis und vor allem das Immunsystem zu regulieren. CBD-Öl scheint bei Krankheit, Entzündung, Schmerzen oder anderen Störungen des Gleichgewichts des Körpers nützlich zu sein.

CBD-Öl für Tiere

Wie oben ausführlich erläutert, wirkt Cannabidiol auf das endogene Cannabinoidsystem (ECS) des Menschen. Dieses System existiert bei allen Säugetieren und funktioniert bei Tieren in gleicher Weise. Die meisten Studien zu Cannabidiol (CBD) können an Tieren durchgeführt werden. Ihre Haustiere (insbesondere Hunde, Katzen und Pferde) können von CBD-Öl profitieren. Weitere Informationen über CBD-Öl für Tiere finden Sie im folgenden Artikel.

WOFÜR KANN CBD-ÖL VERWENDET WERDEN? DIE MÖGLICHEN GESUNDHEITLICHEN VORTEILE VON CANNABIDIOL, UNTER BEZUGNAHME AUF ZAHLREICHE WISSENSCHAFTLICHE STUDIEN

Die Eigenschaften von Cannabidiol

Cannabidiol scheint viele therapeutische Vorteile zu haben. Es hat eine tiefe physiologische Wirkung. In diesem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden die folgenden Eigenschaften von Cannabidiol diskutiert:

  • beruhigend
  • antibakteriell
  • entzündungshemmend
  • Starkes Antioxidans
  • anxiolytisch
  • Antiepileptika und Antikonvulsiva
  • Antidepressivum
  • Antipsychotikum
  • Antitumor
  • Neuroprotektion

CBD-Öl gegen Entzündungen und Schmerzen

Mehrere Berichte bestätigen bereits die entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung von Cannabidiol, das in CBD-Öl enthalten ist, auch in niedrigeren Dosen. Die folgende Universitätsdoktorarbeit (2010) sowie dieser Artikel in der Schweizerischen Ärztezeitschrift (2015) behaupten, dass Cannabidiol helfen kann, chronische Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

Rauchen, Drogenkonsum und Entzugserscheinungen

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Raucher, die einen Inhalator benutzen und Cannabidiol konsumieren, weniger Zigaretten rauchen und kein Bedürfnis nach mehr Nikotin haben. Eine ähnliche Studie zeigt, dass bei Menschen, die harte Drogen, insbesondere Opiate, missbrauchen, Cannabidiol durchaus eine vielversprechende Substanz für den Entzug sein kann. Es hat sich herausgestellt, dass Cannabidiol einige der mit dem Drogenmissbrauch verbundenen Symptome wie Angst, Stimmungsschwankungen, Schmerzen und Schlaflosigkeit verringern kann. Diese Ergebnisse befinden sich noch in einem sehr frühen Stadium, aber sie legen nahe, dass die CDB die Entzugserscheinungen verringern und vielleicht sogar verhindern soll.

Epilepsie, Schizophrenie, psychotische Störungen und CBD-Öl oder Cannabidiol

Die Cannabispflanze wird seit langem als Heilmittel gegen Epilepsie verwendet. Cannabidiol, weil es nicht psychologisch aktiv ist, erregt wegen seines hohen therapeutischen Potenzials und seiner krampflösenden Eigenschaften Interesse. Diese Schlussfolgerung basiert nun auf zahlreichen präklinischen Studien: Es gibt jetzt ein zugelassenes Medikament, Epidiolex, das Cannabidiol für Epilepsie während der Zulassungsphase enthält.

Cannabidiol in CBD-Öl sollte auch bei anderen Erkrankungen helfen können, die ebenfalls mit Epilepsie zusammenhängen, wie z.B. Neurodegeneration, neuronale Schäden oder psychische Störungen. Eine Studie zeigt, dass Cannabidiol eine antipsychotische Wirkung hat. Es scheint, dass Cannabidiol in Fällen von Schizophrenie nützlich sein kann. Seine Anwendung wäre zuverlässig und effektiv. Weitere Forschung und klinische Studien sind in diesem Bereich noch erforderlich.

CBD-Öl: Cannabidiol und Krebsbekämpfung

Seit einiger Zeit beschäftigt sich die Forschung mit der Beziehung zwischen Cannabidiol und Krebs. Die Anti-Tumor-Eigenschaften von Cannabinoiden werden in einem kürzlich erschienenen Artikel im English Journal of Pharmacology diskutiert. Mehrere Berichte zeigen, dass Cannabidiol nicht nur positive Effekte bei der Behandlung von Schmerzen, Spastizität und anderen Störungen des Zentralnervensystems hat, sondern offenbar auch die Entwicklung von Krebszellen hemmt: Man nimmt an, dass es die Apoptose, den programmierten Tod dieser Zellen, auslöst.

Es wird angenommen, dass Cannabidiol die Ausbreitung von Krebszellen hemmt, was das Auftreten von Metastasen verringern kann: Die Blockierung der Ausbreitung von Krebszellen im Körper verhindert, dass neue Gebiete erreicht werden. Forscher glauben, dass Cannabidiol das Potenzial hat, bei der Behandlung von Krebs zu helfen. Um mehr über die Forschung über die Wirkung von Cannabidiol bei Krebs zu erfahren, werden hier verschiedene Studien zusammengestellt.

Angstzustände, Panikattacken und Depressionen

Bei chronischen Angst- und Panikattacken wird der Cannabiskonsum nicht empfohlen. Das psychoaktive Phyto-Cannabinoid THC, das in großen Mengen in Cannabis enthalten ist, kann die Situation verschlimmern. Aber Cannabidiol und THC haben in diesem Fall entgegengesetzte Wirkungen. Die ANSM (Agence Nationale de Securite du Medicament et de produits de santé) veröffentlicht 2015 einen Sitzungsbericht, in dem darauf hingewiesen wird, dass Cannabidiol und damit CBD-Öl oder Cannabidiol bei bestimmten Angststörungen, wie z.B. Sozialphobie, die Angst reduzieren könnte. Die Forscher weisen auf die Verringerung der Angstsymptome in den folgenden Fällen hin:

  • Sozialphobien
  • Panikattacken
  • allgemeine Angst
  • verschiedene Arten von Depressionen (z.B. Winterdepressionen)
  • Zwangsneurose
  • posttraumatischer Stress

In der hier vorliegenden Studie wird festgestellt, dass die üblicherweise zur Behandlung dieser Erkrankungen eingesetzten Medikamente Nebenwirkungen aufweisen, die die Patienten dazu veranlassen, die Behandlung abzubrechen. Bislang sind jedoch keine unerwünschten Nebenwirkungen von Cannabidiol bei der Behandlung von Angstzuständen bekannt. Allerdings muss Cannabidiol noch weiter getestet werden: Es ist kein Medikament.

CBD-Öl kaufen, auch um Diabetes zu reduzieren?

Wie bereits erwähnt, hat Cannabidiol entzündungshemmende Eigenschaften. Bei Typ-1-Diabetes zerstört das Immunsystem die Bauchspeicheldrüse: Es greift deren Zellen an. Diese Zerstörung ist auf eine entzündliche Infiltration der Zellen des Immunsystems in die Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen; die Zellen β, die Insulin produzieren, werden zerstört. Es handelt sich um eine initiale Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Eine klinische Studie (2016 von Clinical Hemorheology and Microcirculation, hier) zeigt, dass Cannabidiol Entzündungen der Bauchspeicheldrüse lindern kann. Dies ist ein erster Sieg für die frühe Erforschung von Cannabidiol-Drogen.

Cannabidiol zur Bekämpfung von Alzheimer, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa?

Cannabidiol, das in CBD-Öl enthalten ist, kann als Langzeitbehandlung helfen, das Auftreten von Gedächtnisverlust zu verhindern, vor allem bei der Gesichtserkennung. Hier ist ein Bericht über klinische und präklinische Studien über die Auswirkungen von Cannabidiol auf die Symptome der Alzheimer-Krankheit. Und hier ein Artikel aus dem Journal of Neuroscience aus dem Jahr 2005 über die Rolle, die Cannabinoide als Mittel zur Vorbeugung von Alzheimer haben können.

Zahlreiche andere Studien befassen sich mit der Tatsache, dass Cannabinoide möglicherweise an der Entfernung der für die Alzheimer-Krankheit charakteristischen Beta-Amyloid-Plaque aus den Gehirnzellen beteiligt sind. Hier finden Sie mehrere Studien über Cannabidiol im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit.

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, die ebenfalls chronisch entzündliche Erkrankungen des Darms sind, sind Fälle, in denen Cannabidiol die Wirksamkeit seiner entzündungshemmenden Eigenschaften zeigen könnte. Weitere Informationen und Studien zu diesen Krankheiten finden Sie unter dem folgenden Link hier.

Cannabidiol bei Parkinson?

Diese Studie (eine im Jahr 2014 an der Pharmazeutischen Fakultät der Universität Grenoble durchgeführte Diplomarbeit) zeigt, dass neurodegenerative Krankheiten wie die Parkinson-Krankheit von Medikamenten auf Cannabinoidbasis profitieren könnten. Dasselbe gilt hier für die Huntington-Krankheit, die die zentralen grauen Kerne (im Gehirn) betrifft. Die Ergebnisse einer randomisierten, doppelblinden Studie deuten darauf hin, dass Cannabidiol möglicherweise die Lebensqualität von Patienten mit Parkinson-Krankheit ohne psychiatrische Komorbiditäten verbessern könnte.

Cannabinoidrezeptoren sind an verschiedenen Mechanismen der Neuroprotektion beteiligt (Van Der Stelt & Di Marzo, 2005). Die antioxidative, antiglutamaterge und entzündungshemmende Wirkung von Cannabinoiden und damit von Cannabidiol ist inzwischen anerkannt, und ihr Interesse an der Behandlung vieler neurodegenerativer Erkrankungen macht in der wissenschaftlichen Gemeinschaft den Weg frei für die Aussicht auf eine Behandlung auf Cannabinoidbasis. Cannabinoide sind aufgrund ihrer vielfältigen Eigenschaften vielversprechende Kandidaten für die Entwicklung neuer therapeutischer Strategien.

CBD-Akne-Öl kaufen?

Akne ist ein weiteres vielversprechendes Anwendungsgebiet von Cannabidiol: Entzündete und überlastete Talgdrüsen können durch den Einsatz von Cannabidiol in Form von CBD-Öl gelindert werden – was Hoffnung für viele Aknefälle gibt. Diese Drüsen sind die Ursache für diese Krankheit. Hier beschreibt eine im JCI (Journal of Clinical Investigation) veröffentlichte Studie den Zusammenhang zwischen der entzündungshemmenden Wirkung von Cannabidiol und der Reduzierung der Talgproduktion.

CBD-Öl für den externen Gebrauch

Ist CBD-Öl oder Cannabidiol wirklich wirksam für die äußerliche Anwendung? Was ist mit Dermatitis, Psoriasis und anderen dermatologischen Erkrankungen? Aus rechtlichen Gründen können wir Ihnen keine diagnostischen oder präventiven Ratschläge zur Behandlung von Krankheiten geben. Also: Probieren Sie das CBD-Öl auf Ihrer Haut aus und überzeugen Sie sich selbst. Das äußere Auftragen von CBD-Öl auf die Haut kann nicht schädlich sein: Es ist dasselbe wie das Auftragen von Kokosnussöl zum Beispiel. Es ist ein Pflanzenöl. Es gibt keine Kontraindikationen für die äußerliche Anwendung. Es ist möglich, Zeugnisse über seine positiven Auswirkungen zu finden.

Ist Cannabidiol ein Wundermittel?

Die Liste der Krankheiten, gegen die CBD-Öl (Cannabidiol) wirksam ist, wird immer länger. In Studien wird der positive Einfluss von Cannabinoiden, insbesondere Cannabidiol, auf Schlaflosigkeit, Migräne, Multiple Sklerose, Fibromyalgie, Rheuma, Lupus, Arthritis, Osteoporose, Prionenerkrankungen und vieles mehr untersucht. Macht dies das Cannabinoid oder die CBD zu einem Wundermittel? Das tut sie nicht.

Tatsächlich raten wir Ihnen, sich von solchen Ansprüchen fernzuhalten. Cannabidiol hat sicherlich viele, viele positive Auswirkungen auf alle Arten von Beschwerden, aber es ist kein Allheilmittel und heilt nicht von allein. Es muss noch viel mehr Forschung dazu betrieben werden. Vorläufig sollte das CBD-Öl als eine vorteilhafte und gesunde Nahrungsergänzung betrachtet werden. Sie sollte mit einem ausgewogenen Lebensstil und im Krankheitsfall mit dem Rat von Ärzten und ärztlichen Verschreibungen verbunden sein.

VOR DEM KAUF VON CBD-ÖL: RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN

Die Risiken: CBD-Öl “schwimmt” nicht!

Eine der häufigsten Fragen vor dem Kauf von CBD-Öl ist: Werde ich high werden? Eindeutig und ein für alle Mal: nein. Und wie ist das möglich? Ganz einfach, weil Cannabidiol zwar ein Cannabinoid ist, genau wie THC, aber nicht psychoaktiv, d.h. es hat nicht die halluzinogene Wirkung von THC. Es ist eine nicht psychoaktive Substanz. Die Wirkungen von Cannabidiol und THC unterscheiden sich stark von den Auswirkungen. Zusammengenommen verändern sie ihre jeweilige Wirkung und verstärken sie in den meisten Fällen. Cannabidiol zum Beispiel ist dafür bekannt, dass es die psychoaktive Wirkung von THC reduziert. Allerdings kann CBD-Öl geringe Spuren von THC enthalten: aber immer unterhalb des gesetzlichen Grenzwertes von 0,2%. Was die halluzinogene oder berauschende Wirkung betrifft, so besteht kein Grund zur Sorge: Bei der Einnahme von CBD-Öl besteht diese Gefahr nicht.

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von CBD-Öl

Es gibt zahlreiche Studien über die Sicherheit des Cannabidiol-Konsums bei Erwachsenen. Es gibt jedoch keine Forschungsergebnisse über Kinder. Bei Erwachsenen sind bisher keine gefährlichen Nebenwirkungen nachgewiesen worden. Es gibt keine Nebenwirkungen auf das Nervensystem, grundlegende Körperfunktionen, Vitalzeichen oder die Stimmung. Eine häufige Nebenwirkung ist jedoch Müdigkeit. Es wurden einige wenige Fälle von Durchfall und Mundtrockenheit, leichte Veränderungen des Appetits und des Gewichts gemeldet. Kunden haben über ein leichtes Brennen berichtet, z.B. beim Verzehr von scharfem Essen, wenn sie zum ersten Mal CBD-Öl zu sich nehmen. Aber bei regelmäßiger Einnahme verschwindet dieses Gefühl. Da CBD-Öl (Cannabidiol) noch ein relativ neues Produkt ist, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme, teilen Sie Ihre Erfahrungen hier mit uns!

Laterale Effekte bei der Verwendung von CBD-Öl in Kombination mit CBD-Öl

Cannabidiol ist eine sichere Substanz mit geringen und akzeptablen Nebenwirkungen. Konsultieren Sie jedoch immer einen Arzt, Naturheilkundler oder andere medizinische Fachkräfte, wenn Sie CBD-Öl in Kombination mit Medikamenten oder anderen medizinischen Behandlungen einnehmen. Diese Beratung ist bei Produkten mit einer hohen Konzentration von CBD entscheidend. Eine ausreichende Dosis Cannabidiol kann das Leber-Enzym Cytochrom P450 “blockieren”, das den Metabolismus einer Vielzahl von Substanzen (einschließlich THC) beeinflusst. Cannabidiol hemmt diesen Metabolismus sogar noch wirksamer als die Furocumarine in der Grapefruit. Wenn Ihnen empfohlen wird, Grapefruit gleichzeitig mit der Behandlung zu konsumieren, sollte das auch für CBD-Öl gelten. Wir wiederholen: fragen Sie Ihren naturheilkundlichen Arzt um Rat, bevor Sie CBD-Öl einnehmen.

Dosierung, Anwendung, Bedingungen und Haltbarkeit von CBD-ÖL

Cannabidiol ist in verschiedenen Formen erhältlich

Die bekannteste Form des Cannabiskonsums ist das Rauchen. Sein Konsum bleibt in Frankreich illegal. Diese erheiternde und hohe Wirkung bleibt ein Nachteil, wenn man von den genialen therapeutischen Wirkungen von Cannabidiol profitieren will. Eine gesündere Alternative ist die Verwendung von Cannabidiol durch Inhalation unter Verwendung eines Verdampfers (Vapoter). In diesem Fall ist Vorsicht geboten: Der Kauf einer speziell für die Verdampfung konzipierten Flüssigkeit ist notwendig. CBD-Öl oder Cannabidiol ist nicht zur Inhalation geeignet! Sie benötigen so genannte E-Flüssigkeiten, die verdampfen können, um eingeatmet zu werden.

In Fällen, in denen die Inhalation nicht Ihr Fall ist, ist CBD-Öl in Form von Kapseln, Tropfen, Tinkturen oder Lutschtabletten erhältlich. Die optimale Wirkung von Cannabidiol wird durch die Einnahme erzielt: Die CBD wird somit besser vom Körper aufgenommen. Bei naturealm.co.uk können Sie CBD-Öl in Form von CBD-Kapseln oder Kapseln und CBD-Öltropfen kaufen.

In welcher Form kann ich CBD-Öl, Tropfen oder Kapseln kaufen?

CBD-ÖlkapselnUnser Sortiment an Produkten auf der Basis von CBD-Öl oder Cannabidiol ist immer in zwei verschiedenen Dosierungen und in zwei Formen erhältlich: CBD-Ölkapseln (kombiniert mit Hanf) und CBD-Öltropfen. Damit haben wir die Ölversorgung an unterschiedliche individuelle Bedürfnisse angepasst. Wenn Sie also erwägen, CBD-Öl zu kaufen, haben Sie noch mehr Möglichkeiten … also was und wie wählen Sie?

Ein erstes Kriterium ist einfach: Welche der beiden Formen ist die geeignetste? CBD-Öltropfen oder CBD-Ölkapseln? Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass die CBD-Kapseln zum Schlucken gedacht sind und die CBD-Tropfen sublingual eingenommen werden: Sie müssen die Tropfen fünf Minuten lang unter der Zunge einwirken lassen. Bedenken Sie, dass die CBD-Tropfen einen Geschmack haben, der von einigen als bitter empfunden wird. Wenn Ihnen das unangenehm ist, wenden Sie sich an die CBD-Ölkapseln, die geruchs- und geschmacksneutral sind. Wenn Sie dagegen kein Fan des Schluckens von Kapseln sind, wenden Sie sich den CBD-Tropfen zu. Die Form des Verbrauchs von CBD-Öl ist daher nur von Ihren persönlichen Präferenzen abhängig. Wenn Sie weder Abneigung noch Vorliebe haben, versuchen Sie die eine oder andere Lösung oder wählen Sie nach dem Zufallsprinzip, mit geschlossenen Augen!

Verabreichungsmethoden und spezifische Bedingungen für die Einnahme von CBD-Öl

CBD-Öl oder Cannabidiol kann oral eingenommen und äußerlich angewendet werden, da es hervorragende dermatologische Eigenschaften hat. Wenn man den Kauf von CBD-Öl für den externen Gebrauch in Betracht zieht, sollte man am besten CBD-Öl auf der Basis von/verdünnt mit Hanfsamen-, Oliven- oder Kokosnussöl in Bio-Qualität wählen.

Im Falle von Tropfen CBD-Öl gießen Sie einfach die gewünschte Anzahl von Tropfen unter die Zunge (mit einem Löffel oder direkt). Sie müssen mindestens 5 Minuten warten, damit die CBD-Tropfen unter der Zunge schmelzen können, bevor Sie wieder trinken oder essen können. Die Einnahme von CBD-Kapseln muss von einem großen Glas Wasser begleitet werden.

Dosierung von CBD-Öl

Die Dosierung des CBD-Öls hängt von der gewünschten Wirkung ab. Die Entscheidung eines jeden, CBD-Öl oder andere CBD-Produkte zu verwenden, ist immer durch Gründe motiviert, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sind. Es kann das Bedürfnis sein, das Gefühl zu haben, dass “etwas nicht stimmt”, oder ein spezifischeres Symptom, oder eine erklärte Krankheit. Ob als Nahrungsergänzungsmittel oder in einer gezielteren Situation, der Grad der CBD-Konzentration, den Sie wählen, ist ein wichtiger Faktor. Je höher die Konzentration, desto weniger Tropfen CBD-Öl benötigen Sie: Sie müssen eine bestimmte Menge Cannabidiol sublingual und/oder durch Verschlucken einnehmen.

Es wird empfohlen, mit einer niedrigen Dosis CBD zu beginnen und diese allmählich zu erhöhen: Der Körper braucht eine Anpassungszeit an Cannabidiol. Nehmen Sie zum Beispiel zunächst einen Tropfen CBD-Öl pro Tag, dann nur noch einen weiteren Tropfen pro Tag.

Ein Beispiel für die Dosierung, um damit zu beginnen:

  • Tag 1: 1x ein Tropfen
  • Tag 2: 2x ein Tropfen, entweder zwei Tropfen am Morgen oder ein Tropfen am Morgen und ein Tropfen am Abend.
  • Tag 3: 1x ein Tropfen + 1x zwei Tropfen
  • Tag 4: 2x zwei Tropfen
  • Tag 5: 1x zwei Tropfen + 1x drei Tropfen
  • Tag 6: 2x drei Tropfen
  • Und so weiter und so fort.

Erhöhen Sie die Menge des CBD-Öls, bis Sie eine Wirkung spüren oder die empfohlene Höchstdosis des verwendeten Produkts erreicht ist. Die maximale Dosierung variiert je nach Art des Produkts, seiner CBD-Konzentration und dem Hersteller.

Tropfen CBD-Öl können 1 bis 3 Mal täglich zu verschiedenen Tageszeiten eingenommen werden. Wenn Sie sich entscheiden, nur eine Dosis pro Tag einzunehmen, was zunächst der Fall ist, sollten Sie überlegen, ob Sie Ihre CBD-Öltropfen oder Kapseln am besten morgens oder abends vor dem Schlafengehen einnehmen. Dies hängt davon ab, wie Sie sich nach der Einnahme fühlen.

Bei CBD-Ölkapseln denken Sie an die Menge an CBD, die in mg pro Kapsel enthalten ist, und vergleichen Sie diese Menge mit der entsprechenden Anzahl von Tropfen CBD-Öl, damit Sie den Verlauf Ihrer Dosierung am besten verfolgen können. Allerdings sollte jedes CBD-Produkt eine Dosierungsempfehlung enthalten.

Cannabidiol hat keine bekannten Nebenwirkungen, sollte aber nicht missbraucht werden. Cannabidiol kann bereits in niedrigen Dosen wirksam sein und kann in höheren Dosen weniger wirksam oder zu hoch sein. In vielen Fällen ist eine geringere Menge bei Cannabinoidprodukten “mehr”. Beachten Sie beim Kauf von CBD-Öl immer die empfohlene Dosis für das Produkt. Sie finden diese Informationen im Allgemeinen in der Beschreibung jedes Produkts.

Und vergessen Sie nicht: Die Dosierung von CBD-Öl ist eine persönliche Angelegenheit: Sie muss für jede Person, jeden Fall und jede Krankheit angepasst werden.

Lagerung und Haltbarkeit

Wie lässt sich das CBD-Öl am besten erhalten?

Nachdem Sie CBD-Öl gekauft und Ihre Flasche geöffnet haben, sollten Sie es bei einer kühlen Temperatur aufbewahren: Es findet seine ideale Umgebung in Ihrem Kühlschrank. Der Kühlschrank ist jedoch keine ausschließliche Voraussetzung, solange Sie Ihr Öl kühl und dunkel halten. Kurz gesagt: Setzen Sie es weder Hitze noch Licht aus.

Wie lange ist das Öl der CBD haltbar?

Eine Flasche CBD-Öl ist nach dem Öffnen 1 bis 2 Jahre haltbar. Für weitere Einzelheiten lesen Sie die detaillierten Informationen auf den Produktseiten oder überprüfen Sie nach dem Kauf von CBD-Öl die Informationen auf dem Etikett Ihres Produkts.

KAUFEN VON CBD-ÖL

Was muss man vor dem Kauf von CBD-Öl beachten?

Bevor Sie CBD-Öl kaufen, sollten Sie sich jetzt erst einmal informieren. Informieren Sie sich über die Qualität des Produkts, indem Sie zunächst herausfinden, welche Anbau- und Extraktionsmethoden zur Herstellung von CBD-Öl verwendet werden. Finden Sie heraus, ob der Hersteller irgendwelche Zusatzstoffe verwendet, sowie die Höhe der Cannabidiol-Konzentration in dem Produkt, auf das Sie abzielen. Lesen Sie das Etikett und den Aufkleber sorgfältig durch und beziehen Sie sich auf bewährte Ergebnisse von Labortests und Analysen.

Hanfanbau

Da der Anbau der robusten Hanfpflanze keinen Einsatz von Chemikalien – weder Pestizide noch Unkrautvernichtungsmittel – erfordert, ist es unerlässlich, Produkte aus dem ökologischen Hanfanbau zu wählen. Wenn Sie CBD-Öl kaufen müssen, wenden Sie sich nur an CBD-Öl aus zertifiziertem biologischem Anbau. Das Letzte, was wir wollen, ist, dass die chemischen Rückstände, die in der Pflanze vorhanden sind, wenn sie mit Pestiziden oder was auch immer angebaut wird, verbraucht werden.

Dosierung von CBD-Öl

Die Dosierung des CBD-Öls hängt von der gewünschten Wirkung ab. Die Entscheidung eines jeden, CBD-Öl oder andere CBD-Produkte zu verwenden, ist immer durch Gründe motiviert, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sind. Es kann das Bedürfnis sein, das Gefühl zu haben, dass “etwas nicht stimmt”, oder ein spezifischeres Symptom, oder es kann der Wunsch sein, CBD-Öl zu verwenden. Bevor Sie CBD-Öl kaufen, vergewissern Sie sich, dass das Produkt keinen Maissirup, keine Transfettsäuren, GVO, künstliche Zusätze, Verdünnungs- oder Konservierungsmittel enthält.

Es muss einfach 100% rein sein. (Mehr Informationen zu diesem Thema hier). Es kann nicht oft genug wiederholt werden, wenn Sie CBD-Öl kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie wirklich ein natürliches und sorgfältig produziertes CBD-Öl wählen.

Der Extraktionsprozess

Ein schonender und sorgfältiger Extraktionsprozess garantiert ein Öl von höchster Qualität, das reich an CBD ist. Die am häufigsten verwendete Extraktionsmethode ist die Lösungsmittelextraktionsmethode. Die Stoffe der Hanfpflanze werden mit einem geeigneten Lösungsmittel gelöst und so ihre Bestandteile getrennt und isoliert. Giftige Lösungsmittel wie Hexan, Butan, Propan und Kohlenwasserstoffe dürfen bei der Herstellung von CBD-Öl niemals verwendet werden. Die drei typischen Extraktionsmethoden zur Gewinnung von CBD-Öl sind die CO2-Extraktion, die Ethanol (Alkohol)-Extraktion und die Ölextraktion.

Bei der Extraktion von Ethanol werden die pflanzlichen Wachse zerstört, aber sie werden auch als gesundheitsfördernd angesehen. Eine Methode, die als besser und schonender angesehen wird, ist die CO2-Extraktion. Das Kohlendioxid wird unter hohem Druck (bis zu 600 bar) und bei niedriger Temperatur (zwischen 30 und 80°C) eingesetzt. Unter diesen Bedingungen können die Komponenten der Anlage nach dem Prozess intakt bleiben. Das Kohlendioxid wird unter hohem Druck (bis zu 600 bar) und bei niedriger Temperatur (zwischen 30 und 80°C) eingesetzt. Unter diesen Bedingungen bleiben die wertvollen Anlagenteile nach dem Prozess intakt. Das CO2-Lösungsmittel wird dann bei der Druckreduzierung rückstandsfrei entfernt, da das flüssige CO2 in seine gasförmige Form zurückkehrt und einfach verdampft, wenn sich der Umgebungsdruck wieder normalisiert und der Kondensator abkühlt. Der CO2-Extraktionsprozess ist nachhaltig und umweltfreundlich. Aber die wichtigste Tatsache, die es zu bedenken gilt, ist, dass das CBD-Öl, das bei dieser Extraktionsmethode entsteht, viele der in der Pflanze natürlich enthaltenen Wirkstoffe zurückhält.

Die Extraktion in Öl ist wahrscheinlich die beste Art, alle aktiven und nützlichen Pflanzenstoffe aus Hanf zu extrahieren. Bei der Ölextraktion wird das Pflanzenmaterial des Hanfs getrocknet und dann in ein anderes Pflanzenöl gegeben. Diese wird dann sanft erwärmt. Während dieser Erwärmung findet ein Prozess statt, der Decarboxylierung genannt wird. Olivenöl, Hanfsamenöl oder Kokosnussöl können zu diesem Zweck verwendet werden. Diese wird dann sanft erwärmt. Während dieser Erwärmung findet ein Prozess statt, der Decarboxylierung genannt wird.

CBD-Ebenen und Produktkennzeichnung

Produkte, die sowohl THC als auch Cannabidiol in großen Mengen enthalten, sind aus therapeutischer Sicht zweifellos die wirksamsten. Angesichts der Illegalität von THC dürfen jedoch nur THC-freie Öle (oder solche mit einem Gehalt unter 0,2%) verkauft und nach Frankreich importiert werden. Wenn nur die therapeutischen Wirkungen von Cannabidiol erwünscht sind, ist die halluzinogene Wirkung von THC ein wesentlicher Nachteil.

Wenn Sie den Kauf von CBD-Öl in Betracht ziehen, werden Sie mit Produkten mit verschiedenen Cannabidiol-Konzentrationen konfrontiert: zum Beispiel 2%, 5% oder 10%. Eine höhere Konzentration ist nicht unbedingt wirksamer: Cannabidiol ist selbst bei minimalen Dosierungen wirksam. Testen Sie die verschiedenen Konzentrationen, beginnend mit einem niedrigen Niveau, um Ihre eigene zu finden.

Der Cannabidiol-Gehalt sollte immer deutlich und leserlich auf der Verpackung des gekauften Produkts angegeben werden. Das Etikett sollte Ihnen die wesentlichen Informationen liefern, damit Sie das Produkt leicht identifizieren und seine Qualität beurteilen können. Das Etikett sagt viel über den Hersteller aus. Die Flüssigkeitsmenge, das Herstellungsdatum und die Produktionsnummer müssen identifizierbar sein. Diese Informationen sind im Falle einer Qualitätskontrolle nützlich.

Labortests und Analysen

Bevor Sie CBD-Öl kaufen, stellen Sie sicher, dass der Hersteller seine Produkte in einem Labor testen lässt. Damit soll sichergestellt werden, dass die angebotenen Produkte frei von Bakterien, Pestiziden, Schimmel, Lösungsmitteln oder anderen Verunreinigungen sind. Alle Öle müssen einheitlich sein und die Inhaltsstoffe können nicht von einem Produkt zum anderen variieren. Zögern Sie nicht, vor dem Kauf von CBD-Öl die Website des Herstellers zu konsultieren und zu prüfen, ob diese Tests durchgeführt werden und ob ihre Ergebnisse verfügbar sind.

CBD-ÖL IST GUT FÜR DIESES UND DIESES UND DIESES UND DIESES UND DIESES – WARNUNG / HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Vorbehaltlich der EU-Gesetzgebung sind wir nicht befugt, Informationen oder Antworten auf Fragen zur Diagnose, Prävention oder Behandlung von Krankheiten im Zusammenhang mit CBD-Öl oder Cannabidiol zu geben. Wir sind keine Initiative von Ärzten oder ausgebildeten Naturheilkundlern. Produkte, die Cannabidiol enthalten und in unserem Online-Shop zum Verkauf angeboten werden, sind keine zugelassenen Medikamente. Wenn Sie eine spezifischere Beratung zu einer bestimmten Krankheit benötigen und dieser Artikel nicht Ihren Bedürfnissen entspricht, recherchieren Sie bitte selbst weiter.

Unser ausführlicher Artikel über Cannabidiol und CBD-Öl ist gut dokumentiert und basiert auf Studien und Überprüfungen durch anerkannte Institutionen sowie auf Erfahrungsberichten von Anwendern. Die Informationen in diesem Artikel können in keiner Weise den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers ersetzen. Sie sind allein verantwortlich für die Nutzung unserer CBD-Produkte. Wir können weder für Probleme, die sich aus der Verwendung von CBD-Öl ergeben, noch für irgendwelche Nebenwirkungen verantwortlich gemacht werden. Das Risiko liegt allein beim Verbraucher. Bitte informieren Sie sich gut, bevor Sie CBD-Öl kaufen, bevor Sie anfangen, es zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.