Mädchen auf SUP Board Stand Up Paddling Yoga Positionen

Sup Yoga Übungen: 12 Yoga Positionen auf dem Stand Up Paddle Board

Yoga auf dem Wasser zu praktizieren kann ein wenig einschüchternd wirken. Schließlich finden viele von uns viele Herausforderungen beim Balancieren an Land! Aber bevor Sie Yoga auf dem Standup-Paddleboard (SUP) als unmöglich abschreiben, denken Sie an Folgendes: Wenn Sie atmen können, können Sie Yoga machen. Wer auf einem Bein stehen kann, kann paddeln. Machen Sie Ihre Füße nass mit diesen 12 Yoga SUP-Posen für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene.

 

 

 

 

Einfache Pose Sukhasana

 

Sukhasana auf einem Paddle Board Setzen Sie sich mit dem Gesicht zur Vorderseite Ihres Boards, sitzen Sie gerade und kreuzen Sie Ihre Beine vor sich. Als Alternative zur härteren Lotus-Pose ist die Einfache Pose eine gängige Pose für Atemübungen und Meditation. Lege deine Hände mit den Handflächen nach unten auf deine Knie. Schau geradeaus und balanciere dich aus

 

Sitzende Gebets-SUP-Yoga-Pose

 

Setzen Sie sich auf Ihr Stand Up Paddle Board und kreuzen Sie Ihre Beine vor sich. Halten Sie Ihren Rücken gerade und Ihren Kopf aufrecht und schauen Sie zum Horizont. Lege deine Hände auf deine Knie oder bringe sie in einer Gebetshaltung an deine Brust. Entschleunigen Sie und lösen Sie alle Anspannungen aus Ihrem Körper. Konzentriere dich auf deine Atmung.

 

 

Die sitzende Gebetshaltung entspannt Körper und Geist. Es dehnt die Beinmuskulatur, Ihre Hüften und Ihren Rücken. Da es einfach ist, können Sie es verwenden, um sich zwischen komplexen SUP-Yoga-Posen auszuruhen. Die sitzende Gebetshaltung eignet sich hervorragend, um Ihre SUP-Yoga-Sitzungen zu beginnen. Es ist einfach und hilft Ihnen, sich zu entspannen. Pilates ist ebenfalls eine hervorragende Sportart für schonendes Workout.

 

Abwärtshund (Herabschauender Hund)

 

Dies ist eine großartige Pose für den Anfang. Lassen Sie den Tag los und zentrieren Sie sich. Es schafft Länge durch Ihre Wirbelsäule, hilft Ihnen, das Gleichgewicht auf Ihrem Brett zu finden und sich mit Ihrem Atem und dem Wasser zu verbinden. Spreizen Sie Ihre Finger weit und fühlen Sie sich frei, Ihre Füße in die Pedale zu treten.

 

Stuhl-Pose

 

Diese Pose baut Kraft in deinen Beinen und deinem Kern auf. Die Stuhlhaltung schafft ein Gefühl der Erdung, was eine Herausforderung sein kann, wenn Sie Surfbrett-Yoga praktizieren. Je näher Ihre Füße sind, desto schwieriger ist es, also können Sie mit Ihren Füßen hüftbreit oder breiter beginnen.

Krieger I (Virabhadrasana I)

 

Diese stehende Pose hilft Ihnen, sich stark, konzentriert und kraftvoll zu fühlen. Es stärkt Ihre Beine, Ihren Rücken und Ihre Bauchmuskeln.

 

Brückenhaltung

 

Legen Sie sich auf den Rücken, mit dem Kopf zur Nase des Boards und den Füßen auf dem Boden, die Knie hoch zum Himmel. Gehen Sie mit den Schultern aufeinander zu und verschränken Sie die Hände unter sich. Die Füße sollten hüftbreit auseinander sein. Heben Sie langsam Ihre Hüften an, während Sie Ihre Gesäßmuskeln zusammendrücken.

 

Einfache sitzende Pose

 

Setzen Sie sich mit Blick auf die Vorderseite Ihres Boards mit Ihren Hüften auf den Griff und lassen Sie Ihre Hände sanft auf Ihren Knien ruhen. Setzen Sie sich aufrecht hin und atmen Sie tief in den Bauch ein, während Sie das leichte Schaukeln des Wassers unter Ihnen wahrnehmen.

 

Kinderhaltung Balasana

 

Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Bauchnabel in der Nähe der Mitte Ihres Boards befindet (normalerweise über dem Griff). Du kannst deine Arme vor dir ausstrecken oder sie hinter dir verstauen. Halten Sie Ihre Knie auseinander und lassen Sie Ihre Stirn auf dem Deckpolster Ihres Boards ruhen.

 

 

Yoga-Kindhaltung auf einem Paddelbrett Eine weitere gängige Anfängerhaltung, die Sie als Ruheposition verwenden können, wenn Sie möchten. Entwickelt, um Ihre Hüften, Oberschenkel und Knöchel zu dehnen. Sie werden spüren, wie Stress und Müdigkeit Ihren Körper verlassen, wenn Sie diese Pose ausführen.

 

Plank Yoga SUP-Pose

 

Der offensichtlichste Vorteil ist ein gestärkter Kern und Bauch aus Stahl – das heißt, wenn Sie konsequent sind. Ihre Arme und Beine werden ebenfalls beschäftigt. Das bedeutet straffe Muskeln und gesteigerte Kraft. Jeder wünscht sich einen starken Kern – und das können Sie mit der Plank-Pose erreichen. Unabhängig davon, wie sehr Sie straffe Bauchmuskeln haben möchten, achten Sie auf Ihre Handgelenke. Sie möchten die SUP-Yoga-Pose nicht zu lange halten und sie belasten.

 

Auf einem Stand-Up-Paddle-Board ist es viel schwieriger, und das ist genau das, was Sie wollen. Wenn Sie sich vom nach unten gerichteten Hund bewegen, richten Sie Ihre Fersen in Richtung Himmel. Rollen Sie Ihre Wirbelsäule in eine gerade Position. Alternativ können Sie auf allen Vieren beginnen und dann Ihre Beine hinter sich strecken. Halten Sie Ihre Zehen auf dem Stand Up Paddle Board und Ihre Fersen zeigen nach oben. Um etwas Spaß hinzuzufügen, drehen Sie Ihre Hüften von einer Seite zur anderen. Denken Sie daran, Ihre Zehen in das Paddelbrett zu graben. Sie werden das Brennen spüren.

 

Modifizierter Halbmond-Ausfallschritt

 

Stellen Sie sich Ihre Füße auf beiden Seiten der Mittellinie des Boards vor, da das Gleichgewicht beim Sichelausfall schwierig sein kann. Drücken Sie Ihre Füße wirklich in Ihr Board und greifen Sie Ihren Kern an. Dies ist eine großartige Pose, um Ihre Hüften, Psoas und Quadrizeps zu öffnen.

 

Krieger 2

 

Krieger 2 ist eine der kniffligsten und herausforderndsten Posen, die Sie auf Ihrem Brett machen können. Bewegen Sie sich langsam und strecken Sie die Fingerspitzen nach vorne und hinten aus. Sie fühlen sich wie ein Krieger, wenn Sie endlich Ihr Gleichgewicht finden, aber Sie müssen stark, standhaft und ruhig sein.

 

Pose des gedrehten Dreiecks (Parivrtta Trikonasana)

 

Es ist großartig, um Flexibilität, Gleichgewicht und Hüftkraft zu verbessern. Das gedrehte Dreieck ist eine Pose, die Sie ausprobieren sollten, nachdem Sie ein wenig SUP-Yoga-Erfahrung gesammelt haben.

 

Weiterführende Literatur

 

Die 10 besten SUP Yoga Übungen für Anfänger

Darum lieben wir SUP-Yoga auf dem Wasser – Women’s Health