alter Mann mit Krückstock Was genau ist Demenz

Was genau ist Demenz?

Demenz ist keine Krankheit an sich. Es ist eine Sammlung von Symptomen, die sich auf Denken, Gedächtnis, Argumentation, Persönlichkeit, Stimmung und Verhalten auswirken können. Demenz ist ein weites Wort, das sich auf eine Verschlechterung der geistigen Funktion bezieht, die schwerwiegend genug ist, um tägliche Aktivitäten zu behindern.

 

 

Wann tritt Demenz auf?

 

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Ursache für Demenz. Es gibt jedoch mehrere andere bekannte Ursachen für Demenz, darunter unter anderem vaskuläre Demenz, Demenz mit Lewy-Körperchen und Morbus-Parkinson-Demenz. Demenz ist kein normaler Bestandteil des Alterungsprozesses.

 

 

Demenz tritt auf, wenn die Regionen des Gehirns, die für Lernen, Gedächtnis, Entscheidungsfindung und Sprache zuständig sind, durch eine Reihe von Infektionen oder Krankheiten geschädigt werden.

 

 

Es ist auch wahr, dass ein gewisser Gedächtnisverlust normal ist, wenn Menschen älter werden einige Neuronen im Gehirn sterben auf natürliche Weise, wenn wir älter werden. Diese Art von Gedächtnisverlust deaktiviert jedoch nicht.

 

 

Ein weit verbreiteter Irrglaube in Bezug auf Gedächtnisverlust ist, dass er unweigerlich auf Demenz hindeutet. Wie kann eine häusliche Pflegekraft gegen Demenz helfen? Gedächtnisverlust kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden. Gedächtnisverlust allein weist nicht immer auf Demenz hin.

 

 

Welche Arten von Demenz gibt es?

 

Frontotemporale Lobärdegenerationen sind Nicht-Alzheimer-Demenzen, die weiter in zwei Kategorien eingeteilt werden. Ein Typ hat einen starken Einfluss auf das Sprechen. Primär progressive Aphasie-Syndrome sind ein Beispiel.

 

 

Der andere Typ ist durch Verhaltensänderungen wie Apathie Mangel an Gefühlen, Emotionen, Interesse oder Fürsorge gekennzeichnet, Verlust eines sozialen Filters Enthemmung, Persönlichkeitsveränderung und Verlust der Exekutivfunktion z. B. der Fähigkeit, sich zu organisieren und vorauszuplanen. Warum genau ist Altenpflege so wichtig? Der Gedächtnisverlust ist bei beiden Frontotemporallappen-Demenzen bis später im Krankheitsverlauf minimal.

 

Demenzen werden häufig in zwei Typen eingeteilt: Alzheimer und Nicht-Alzheimer. Die Demenz der Alzheimer-Krankheit zeichnet sich durch Symptome des Gedächtnisverlusts sowie der Beeinträchtigung anderer Gehirnfunktionen wie der Sprachfunktion Aphasie aus, Unfähigkeit, die mit dem Sprechen verbundenen Muskeln zu bewegen Lippen, Zunge und Kiefer, Apraxie, oder Wahrnehmung, visuelle oder andere Unfähigkeit, Sprache zu erkennen oder Objekte zu benennen Agnosien.

 

Andere Demenzen, die nicht durch die Alzheimer-Krankheit verursacht werden, sind Gefäßerkrankungen viele Schlaganfälle, Demenz mit Lewy-Körperchen, Parkinson-Demenz und Normaldruckhydrozephalus.

 

Wer ist von Demenz betroffen?

 

Etwa 5 % bis 8 % aller Erwachsenen über 65 Jahre leiden an Demenz, und diese Zahl verdoppelt sich alle fünf Jahre über diesem Alter. Informationen zum psychischen Wohlbefinden bei älteren Menschen. Es wird geschätzt, dass bis zu die Hälfte der Erwachsenen ab 85 Jahren an Demenz leiden. Demenz wird als Krankheit des späten Lebens eingestuft, da sie hauptsächlich ältere Menschen betrifft.

 

Lässt sich Demenz vermeiden?

 

Die Blutgefäße frei von Cholesterinansammlungen zu halten, einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten, den Blutzucker zu regulieren, ein gesundes Gewicht zu halten – kurz gesagt, so gesund wie möglich zu bleiben – kann das Gehirn mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen, die es benötigt, um seine beste Leistung zu erbringen.

 

Obwohl Demenz nicht vermieden werden kann, kann ein gesunder Lebensstil die Risikofaktoren für einige Arten von Demenz beeinflussen. Sie können die folgenden gesunden Schritte unternehmen:

 

  • Übung. Treiben Sie an den meisten Tagen der Woche mindestens 30 Minuten Sport.
    Halten Sie Ihren Geist aktiv. Spielen Sie Wortspiele, lösen Sie Rätsel und nehmen Sie an anderen Gehirnaktivitäten teil. Diese Übungen können helfen, den Beginn einer Demenz hinauszuzögern.
  • Hör auf zu rauchen.
  • Pflegen Sie Ihr soziales Leben. Interagieren Sie mit anderen, diskutieren Sie aktuelle Ereignisse und halten Sie Ihren Geist, Ihr Herz und Ihren Geist aktiv.
  • Folgen Sie einer mediterranen Ernährung, die Vollkorn, Gemüse, Obst, Fisch und Schalentiere, Nüsse, Bohnen, Olivenöl und relativ kleine Mengen rotes Fleisch enthält.

Ist Demenz heilbar?

 

Alle oder fast alle Arten von Demenz sind heilbar, in dem Sinne, dass Medikamente und unterstützende Maßnahmen zur Verfügung stehen, um Menschen mit Demenz bei der Bewältigung ihrer Symptome zu helfen.

 

Zunächst ist es wichtig, die Unterscheidung zwischen den Begriffen behandelbar, reversibel und heilbar zu verstehen. Demenz-Schlafprobleme bewältigen so kann es klappen. Die meisten Arten von Demenz sind jedoch immer noch unheilbar oder dauerhaft, und die Behandlung bietet nur geringfügige Verbesserungen.

 

Einige Demenzerkrankungen können jedoch erfolgreich geheilt werden, wobei die Patienten nach der Behandlung zur Normalität zurückkehren. Diese Demenzen werden verursacht durch:

 

  • Nebenwirkungen von Medikamenten oder illegalen Drogen, Alkohol
    Tumore, die entfernt werden können
  • Normaler Blutdruck Als Hydrozephalus bezeichnet man eine Ansammlung von Liquor im Gehirn.
  • Hypoglykämie ist ein Zustand, der durch einen niedrigen Blutzuckerspiegel verursacht wird.
  • Depression
  • Stoffwechselprobleme,wie Vitamin-B12-Mangel
  • Hypothyreose ist eine Erkrankung, die durch einen niedrigen
  • Schilddrüsenhormonspiegel verursacht wird.
  • Ein subdurales Hämatom ist eine Blutansammlung unter der äußeren Hülle des Gehirns, die durch eine Kopfverletzung entsteht.

Zu den Demenzen, die nicht reversibel sind, aber zumindest teilweise für die derzeitigen Behandlungen von Gedächtnisverlust oder Verhaltensstörungen geeignet sein können, gehören:

 

  • Die Alzheimer-Krankheit ist eine neurologische Erkrankung.
  • Demenzen im Zusammenhang mit der Parkinson-Krankheit und anderen Krankheiten
    AIDS-Demenz-Syndrom
  • Demenz durch multiple Infarkte vaskulär
  • Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit ist eine neurologische Erkrankung.

 

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Demenz?

 

Zu den frühen Anzeichen von Demenz gehören:

 

  • Vergessen von jüngsten Ereignissen oder Informationen
  • Nicht wissen, welcher Tag oder wie spät es ist
  • Schwierigkeiten haben, die richtigen Wörter zu finden.
  • Wiederholung von Aussagen oder Abfragen in kurzer Zeit
  • Beobachten einer Veränderung der Stimmung, des Verhaltens oder der Interessen
    Häufig verwendete Objekte verlegen oder an vorhersehbaren Orten platzieren

 

Das Folgende sind Anzeichen dafür, dass Demenz fortschreitet:

 

Die Fähigkeit, sich zu erinnern und Entscheidungen zu treffen, verschlechtert sich weiter.
Es wird schwieriger zu kommunizieren und die richtigen Worte zu finden.

 

  • Rationelles Denken und Verhalten sowie Problemlösungsfähigkeiten verschlechtern sich.
  • Änderung der Schlafgewohnheiten
  • Halluzinationen Personen oder Objekte sehen, die nicht da sind sind möglich.
    Die oben aufgeführten Symptome sind typisch für Demenz. Demenzsymptome variieren von Person zu Person, je nachdem, welcher Teil des Gehirns verletzt ist. Bestimmte Arten von Demenz verursachen zusätzliche und/oder ausgeprägte Symptome.
  • Angst, Frustration, Verwirrung, Erregung, Misstrauen, Melancholie und/oder Depression verschlimmern sich.
    Es ist mehr Unterstützung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens wie Pflege, Toilettengang, Baden und Füttern erforderlich.
  • Alltägliche komplexe Tätigkeiten wie Zähneputzen, Kaffeekochen, Fernbedienung des Fernsehers, Kochen und Bezahlen von Rechnungen werden schwieriger.

 

Welche Medikamente stehen zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit zur Verfügung?

 

Diese Medikamente werden auch zur Behandlung von Personen eingesetzt, die an verschiedenen Arten von Demenz leiden. Lohnt sich ein Seniorenfahrzeug? Die Medikamente, die für die häufigste Form der Demenz, die Alzheimer-Krankheit, zugelassen sind, werden weiter unten untersucht.