Traum Horror Albtraum Angst Schlaflähmung Das sollten Sie wissen

Schlaflähmung: Das sollten Sie wissen

Schlaflähmung ist, wie der Name schon sagt, ein Phänomen, bei dem Sie aus einem tiefen Schlaf aufwachen, nur um festzustellen, dass Sie vorübergehend gelähmt sind. Sie können keinen einzigen Muskel in Ihrem Körper bewegen, und Sie können nicht sprechen, also können Sie auch nicht um Hilfe bitten.

 

 

Nun, die Wissenschaft hat eine Erklärung für dieses beängstigende, aber weit verbreitete Phänomen, es heißt Schlafparalyse. Und obwohl es Sie so verängstigen könnte, dass Sie ein wahrer Gläubiger werden, betrachten die meisten Ärzte die Schlaflähmung nicht als gefährliche Erkrankung. Also, was genau ist los, und sollten Sie sich neben der Angst wirklich Sorgen machen?

 

 

Gibt es verschiedene Arten von Schlaflähmung?

 

Ja, Ihr Körper ist zu zwei verschiedenen Zeiten während Ihres Schlafzyklus anfällig für Schlaflähmung. Anbei unsere Tipps gegen Schlafprobleme. Wenn Sie gerade einschlafen und zwischen Wachzustand und Tiefschlaf wechseln und sich Ihrer Umgebung nur geringfügig bewusst sind. Dies wird als hypnagoge oder prädormitale Schlaflähmung bezeichnet.

 

 

Während REM oder Rapid Eye Movement Sleep hat eine Person Träume. Und die Muskeln sind völlig entspannt, so sehr, dass sie einfrieren. Wissenschaftler glauben, dass dies ein natürlicher Mechanismus des Körpers ist, der uns davon abhält, einen Traum auszuleben oder uns im Traum zu bewegen.

 

 

Wenn Sie aus dem Tiefschlaf aufwachen und noch nicht ganz wach sind und sich daher auch desorientiert fühlen. Dies wird als hypnopompische oder postdormitale Schlaflähmung bezeichnet. Können Gewichtsdecken bei Angst und Schlafproblemen helfen?

 

Beides tritt auf, wenn der Körper zwischen REM und NREM oder Non Rapid Eye Movement Sleep übergeht. NREM ist die Zeit vor dem REM-Schlaf und macht 75 % Ihres Schlafzyklus aus. Dies ist die Zeit, in der sich Ihr Körper repariert, regeneriert und entspannt und daher Ihre Muskeln vorübergehend abgeschaltet werden.

 

Muskellähmung wird durch zwei Gehirnchemikalien verursacht, nämlich GABA und Glycin. Betrachten Sie es also nicht als etwas Beängstigendes, sondern als den Sicherheitsmechanismus des Körpers.

 

Experten glauben, dass Schlaflähmung nicht ernst ist; Es ist lediglich ein Phänomen, das auftritt, wenn eine Person zwischen Tiefschlaf und vollständiger Wachheit übergeht. Wenn Sie während des NREM-Zyklus ein ungewöhnlich erhöhtes Bewusstsein haben, ist es möglich, dass Sie auffällig bemerken, dass Sie nicht sprechen oder sich bewegen können, und genau das ist es, worum es bei Schlafparalyse meistens geht.

 

Schlafparalyse verstehen

 

Es wird manchmal auch häufiger bei Patienten beobachtet, die an Schlafstörungen wie Narkolepsie leiden, bei denen die Fähigkeit des Gehirns, Schlafmuster zu regulieren, dysfunktional wird und der Patient ein überwältigendes Bedürfnis hat, zu allen ungeraden Stunden des Tages einzuschlafen. So werden Sie das Überdenken los.

 

 

Genau deshalb ist es so beängstigend, es lässt dich hilflos und verängstigt zurück. Was die Sache noch schlimmer macht, ist, dass sich Menschen manchmal auch erstickt fühlen oder einen erklärbaren Druck auf ihrer Brust spüren, Symptome, die all diesen gruseligen Szenen aus Horrorfilmen sehr ähnlich sind, vor denen Sie zu viel Angst haben, um sie anzusehen, aber dennoch tun.

 

Und da Sie nicht ganz wach sind, neigen Sie dazu, sich desorientierter und damit ängstlicher zu fühlen. Bei manchen tritt die Schlaflähmung einmal in einem blauen Mond auf, während andere innerhalb derselben Nacht mehrere Episoden haben können.

 

Könnte Schlaflähmung bedeuten, dass etwas mit Ihrem Körper nicht stimmt?

 

Es ist auf lange Sicht harmlos, obwohl es sehr beängstigend sein kann. Zu verstehen, warum es passiert, kann einer Person wirklich helfen, sich nach einer schrecklichen Episode weniger verzweifelt und verängstigt zu fühlen.

 

 

Es ist sehr selten, dass Schlaflähmung mit tieferliegenden psychologischen oder psychiatrischen Problemen verbunden ist. In den meisten Fällen ist dies nur ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper nicht in der Lage ist, reibungslos zwischen den Phasen Ihres Schlafzyklus überzugehen.

 

Häufige Episoden von Schlaflähmung bedeuten einfach, dass Ihr Gehirn und Ihr Körper nicht vollständig synchron arbeiten, während Sie schlafen. Es kann durch Stress, Ablenkung und sogar Müdigkeit verursacht werden.

 

Ja, das begleitende Entsetzen, das Sie empfinden, wenn Sie gelähmt sind, kann ziemlich traumatisch und mysteriös sein, aber es gibt selten einen größeren Grund zur Sorge, sobald Sie sich bewegen und sprechen können.

 

Besonders wenn eine Episode von Halluzinationen und dem Gefühl der Atemlosigkeit begleitet wird oder wenn eine Person eine böswillige Präsenz in der Nähe spüren kann, kann die Erfahrung ziemlich beunruhigend sein, da die Person für einen Moment glauben kann, dass es sich um eine Begegnung mit dem Übernatürlichen handelt.

 

Wenn Sie also das nächste Mal mitten in der Nacht aufwachen und sich nicht bewegen oder sprechen können, erinnern Sie sich daran, dass es nur Ihr Körper ist, der Ihnen sagt, dass er noch nicht ganz wach ist, und geben Sie ihm ein paar Minuten Zeit, um auf die gleiche Seite wie Ihr Gehirn zu kommen anstatt eine volle Panikattacke zu haben.