Frau leidet an Kopfschmerzen Winterkopfschmerzen und Migräne Unsere Tipps

Winterkopfschmerzen und Migräne: Unsere Tipps

Die gute Nachricht ist, dass diese Art von Kopfschmerzen größtenteils mit einfachen Hausmitteln behandelt werden kann. Aber bevor wir darauf eingehen, lassen Sie uns zuerst verstehen, warum dies geschieht.

 

 

Der Temperaturabfall wirkt sich mehr auf unseren Körper aus, als wir denken. Wenn Sie sich an den Erdkundeunterricht erinnern, verursacht die gesunkene Temperatur ein Tiefdruckgebiet in Ihrer Umgebung.

 

 

Dieser Druckunterschied verursacht Beschwerden in unseren Nebenhöhlen, genau wie beim Fliegen in einem Flugzeug. Darüber hinaus stört der Druckunterschied unseren Blutdruckmechanismus, indem er unsere Blutgefäße verengt, was ebenfalls ein wesentlicher Faktor für diese fiesen Kopfschmerzen sein kann.

 

Wenn der Winter kommt, denken wir automatisch an Urlaub, Ferien und Wintersport. Doch für manche bringt der Winter auch heftige Kopfschmerzen mit sich und spielt den Spielverderber in der Urlaubsplanung.

 

Ja, es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Temperaturabfall bei vielen Menschen saisonale Kopfschmerzen verursacht, insbesondere bei Menschen, die bereits Migräne-bedingte Erkrankungen haben.

 

 

Winterkopfschmerzen und Migräne: Unsere Tipps

 

Obwohl sich dies von einem saisonalen Kopfschmerz unterscheidet, ist es möglich, das eine mit dem anderen zu verwechseln. Warum ist Vitamin D für die Gesundheit so wichtig? Daher ist es eine gute Idee, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie diese Kopfschmerzen ziemlich häufig haben, damit er den wahren Grund hinter den Kopfschmerzen erkennen kann. Lesen Sie auch: Ich habe 30 Tage lang auf alle Getränke außer Wasser verzichtet und die Ergebnisse waren bemerkenswert!

 

 

Gute Winterkleidung, die Kopf, Ohren, Mund und Brust bedeckt, ist unerlässlich, um sich vor dem rauen Wetter zu schützen. Ein Hauch kalter Luft kann als Auslöser für die Kopfschmerzen wirken und wiederum die zugrunde liegende Migräne induzieren. Sich zu schützen ist ebenso wichtig, während man das Wetter genießt.

 

Ein weiterer Faktor ist die Veränderung der Luftfeuchtigkeit (Feuchtigkeitsgehalt) im Winter. Unsere Haut ist im Winter sichtbar trockener, was dazu führt, dass wir auf unser Arsenal an Wintercremes, Lotionen und Körperbutter zurückgreifen.

 

Aber was ist im Inneren des Körpers? Dehydration im Inneren kann dazu führen, dass sich der Schleim in unseren Nebenhöhlen verdickt und zu Nebenhöhlenentzündungen und Nebenhöhlenkopfschmerzen führt.

 

Hier ist eine Zusammenfassung einiger Ernährungs- und Lebensstiltipps, die Sie in diesen kalten Monaten beachten sollten. Obwohl sie zu einfach klingen mögen, sind sie nicht weniger effektiv, um Ihre Symptome in Schach zu halten. Halte Dich warm.

 

Achten Sie auf Ihre Ernährung

 

Ingwer kann Sie warm halten, da er die Eigenschaft hat, Wärme im Körper zu erzeugen. Eine heiße Tasse Ingwertee oder aufgegossenes Wasser kann Sie lange warm halten. Ingwer kann auch leicht zu unseren Mahlzeiten hinzugefügt werden, da er den Geschmack vieler Gerichte verstärkt.

 

Hühnchen und rotes Fleisch sind andere Lebensmittel, die eine gute Menge an Wärme im Körper erzeugen können. Es erhöht auch den Eisen- und Vitamin-B12-Spiegel, was entscheidend ist, um kalten Füßen und Händen in kühlen Klimazonen vorzubeugen.

 

Haferflocken sind ein weiteres wärmeproduzierendes Lebensmittel, das mühelos in unsere Routine aufgenommen werden kann. Hafer ist bekanntlich voller Ballaststoffe und benötigt mehr Zeit, um verdaut zu werden, wodurch Sie durchgehend warm bleiben.
Süßkartoffel ist auch ein weiteres wärmeproduzierendes Gemüse.

 

Ebenso ist der Verzehr von Lebensmitteln, die Sie warm halten, unerlässlich, um Kopfschmerzen im Winter vorzubeugen. Im Allgemeinen können Lebensmittel, deren Verdauung länger dauert, mehr Wärme im Körper produzieren und so dem Einfluss des Wetters entgegenwirken.

 

Der Winter ist auch die Zeit des Jahres, in der wir oft vergessen, Wasser zu trinken. Aber hydratisiert zu bleiben hat seine Rolle bei der Vorbeugung von Winterkopfschmerzen. Ist ein Massagegerät bei Nackenschmerzen sinnvoll? Dehydrierung kann eine Unterkühlung verursachen und dadurch Migräne auslösen. Es wurde nachgewiesen, dass die richtige Flüssigkeitszufuhr die Innentemperatur aufrechterhält.

 

Geklärte Butter versorgt den Körper mit den Fetten, die wiederum beim Abbau Wärme liefern. Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Vitamin D sind, um den Mangel an Sonnenlicht auszugleichen, stellt sicher, dass die Kopfschmerzen nicht durch allgemeine Müdigkeit und Erschöpfung ausgelöst werden.

 

Bewegung: Die größte Herausforderung besteht darin, sich an kalten Morgen zu motivieren, den Körper zu bewegen. Wie wir alle wissen, erhöht Bewegung nicht nur die Körpertemperatur, sondern ist auch die einzige Chance für den Körper, Giftstoffe über den Schweiß auszuscheiden, was sonst nicht möglich ist.

 

Vollkornprodukte wie Perlhirse, Fingerhirse sind Quellen für warme Speisen. Datteln, Aprikosen spenden auch im Winter Wärme.

 

Ausreichend schlafen: Änderungen der Sonnenstunden im Winter können den normalen Schlafzyklus stören. Aber es ist entscheidend, die erforderliche Menge von 6 bis 7 Stunden Schlaf in der Nacht zu bekommen. Dies hilft, den internen Temperaturzyklus zu regulieren und eine optimale Körperwärme aufrechtzuerhalten.

 

Befreien Sie sich von Winterkopfschmerzen in natürlichen Schritten

 

Yoga kann helfen, den angespannten Geist zu entspannen, und es gibt nur wenige Asanas, die speziell dazu gedacht sind, solche Kopfschmerzen zu lindern. Shavasana ist eine kraftvolle Asana, um sich zu beruhigen, und Hastapdasana, Setu Bandhasana und Balasana sind dafür bekannt, die Durchblutung des Kopfes zu verbessern und die Sauerstoffversorgung des Gehirns zu erhöhen.

 

Ein Sud aus getrocknetem Ingwer, zwei Stück Amla (indische Stachelbeere) mit einer Prise Kurkumapulver, warm verzehrt, hilft, die Kopfschmerzen zu lindern. Der Verzehr von magnesiumreichen Lebensmitteln wie Mandeln, Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Bananen und Feigen gibt dem Körper Die Fähigkeit, Neuronen effizient zu leiten und so die Kopfschmerzen zu lindern.

 

Lavendel- und Pfefferminzöl haben eine hervorragende Fähigkeit, diese Art von Kopfschmerzen zu bekämpfen. Das Massieren um die Schläfen herum kann eine gute symptomatische Linderung bewirken.

 

Auch Atemübungen und Meditation können Abhilfe bei diesen Problemen schaffen. Sie entspannen nicht nur den Körper, sondern verbessern auch die Schmerztoleranzschwelle der Person. Dies ist eine immens effektive Strategie, um langfristig mit Winterkopfschmerzen fertig zu werden.

 

Fazit

 

Befolgen Sie einen gesunden Lebensstil und integrieren Sie alle oben genannten einfachen Tipps, um die Migräne in Schach zu halten und Ihre Winterpause in vollen Zügen zu genießen!

 

Kopfschmerzen können lästig sein; Sie ruinieren den Tag und erlauben uns nicht, produktiv zu sein. Daher ist es zwingend erforderlich, Vorkehrungen zu treffen, um sie zu verhindern, insbesondere im Winter.